EISTORTE AUS KONDENSMILCH UND SCHLAGSAHNE

EISTORTE AUS KONDENSMILCH UND SCHLAGSAHNE

 

 

Heute stelle ich eine Eistorte vor. Ohne Olivenöl, dafür nur aus zwei Zutaten. Meine Webseiten werden sich weiter hin mit der Thematik

Olivenöl beschäftigen und die Rezepte weiter nach Olivenöl schmecken, aber heute nicht. Dieses Rezept ist auch nicht "meins".

 

Schon seit einer längeren Zeit wollte ich das Eis nur mit zwei Zutaten auszuprobieren, aber entweder fehlte die Kondensmilch oder die Sahne. Als ich mir die Videos bei YouTube und Instagram angeschaut habe, konnte ich nicht glauben, dass es ein leckeres Eis aus Schlagsahne und Kondensmilch hergezaubert werden kann. Wer auch immer diese fantastische Idee hatte, der kann sich auf die Schulter klopfen. Die Dicksämigkeit des Eises ist vorhanden, und das auch ohne Emulgatoren oder Verdickungsmitteln. Die Kosten sind wirklich überschaubar und was mich so fasziniert, ist der Vielfalt der Sorten, die hier mit der Zugabe beliebigen Ingredienzen

tatsächlich kreiert werden können. Mit Obst, Schokolade, Nüssen oder Eierlikör hat man schnell die richtige Eis Sorte für die ganze Familie.

 

 

 

 

Zutaten:

 

2 Dosen gezuckerte Kondensmilch

4 Becher Schlagsahne

1/2 TL Bourbon Vanille Pulver

5 EL Zucker

200 g Rhabarber (geht auch jede andere Obstsorte)

Himbeeren

Heidelbeeren

1 Dose karamellisierter Kondensmilch

 

 

Zubereitung

 

  1. Rhabarber putzen, schneiden.
  2.  Zucker hinzufügen und 7 Minuten köcheln.
  3. 3 Becher Schlagsahne schlagen und mit der Kondensmilch weiter 2 Minuten schlagen.
  4. 5 EL abnehmen und mit der Rhabarber Masse verbinden.
  5. Die Eistorte Form mit der Schlagsahne-Kondensmilch füllen.
  6. Oben dann die Rhabarber Mischung verteilen und mindestens für 3 Stunden einfrieren lassen.
  7. 1 Becher Schlagsahne fest schlagen und mit der Karamell - Kondensmilch weitere 2 Minuten weiterrühren.
  8. Eistorte mit de Karamellguss überziehen und noch 2 Stunden einfrieren lassen.
  9. Kurz vor servieren mit Himbeeren und Heidelbeeren verzieren.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0