BÖHMISCHER HEFEKNÖDEL

BÖHMISCHER HEFEKNÖDEL

 

Was hat die böhmische Küche mit Olivenöl am Hut? Nicht wirklich viel, mindestens die Klassische kann ohne auskommen..

Am Ende dieses Beitrags kommt doch ein Tipp, wie man die böhmischen Knödel mit nativem Olivenöl extra verfeinern kann.

Und da sind wir beim Thema, den Knödeln. Die sind für Tschechen eine Beilage, auf die alle stolz sind und das zu Recht. Ich habe schon über Zwetschgenknödel aus Hefeteig berichtet. Die Erdbeerknödel sind auch hier zum Nachmachen. Heute geht es um die Hefeknödel.

Die werden aus doppelgriffigem Mehl, Ei und Hefe hergestellt. Dazu kommen noch Wasser und Salz. Ein Dampf Einsatz für Töpfe erleichtert dann die Arbeit, aber auch ohne, werden die Knödel gut gelingen.

 

Der Hefeknödel wird aus doppelgriffigem Mehl, Ei, Zucker, Salz und Wasser geknetet. Mit einem Küchengarn (ein aus dem Nähkasten geht auch super) wird er dann in Scheiben geschnitten. Es gibt auch Knödelschneider zum Kaufen, der sich aber nur bei einer großen Menge lohnt. Der böhmische Knödel passt wunderbar zum Sauerbraten, Schweinebraten oder Gulasch. Einfach überall, wo viel Soße

auf dem Teller liegt( Koprovka), kann er jeden Schlemmer und Schlemmerin erfreuen.

 

 

Und j zum Schluss kann ich auch die Knödel mit Ei erwähnen. Hier komm doch das native Olivenöl extra in Einsatz. Die Knödel würfeln. In einer Pfanne fein geschnittene Zwiebel im Olivenöl anschwitzen, die Knödel hinzufügen und kurz anbraten. 2 Eier aufschlagen und unter die Knödel untermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und eine Gewürzgurke dazu servieren!

 

 

 

 Zutaten:

 

500 g Mehl (Wiener Griessler)

1 Ei

1 Würfel frischer Hefe

1 Prise Zucker

1 kleine TL Salz

200 - 250 ml lauwarmes Wasser

 

 

Zubereitung:

 

  1. Alle Zutaten sollen Zimmertemperatur haben.
  2. Zerbröselte Hefe mit Zucker und 80 ml Wasser verrühren und aufgehen lassen.
  3. Mehl mit Salz vermischen und in einer Schüssel mit Hefe, Ei und restlichem Wasser vermengen.
  4. Teig so lange kneten, bis er nicht mehr klebt und schön glänzt.
  5. Teig unter einem Deckel aufgehen lassen.
  6. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmals durchknete und in 3 Stücke teilen
  7. Knödel formen und wieder zugedeckt aufgehen lassen
  8. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, Knödel reinlegen und bei einer niedrigeren Temperatur zugedeckt 20 Minuten kochen (nach 10 Minuten eventuell umdrehen).
  9. Knödel herausnehmen und mit Garn in Scheiben schneiden.
  10. Wenn der Dampf Einsatz benutz werden sollte, dann bitte ein sauberes Geschirrtuch reinlegen und zugedeckt garen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Robert (Mittwoch, 08 März 2017 15:38)

    Ein solches Rezept habe ich schon lange gesucht, vor allem weil Knödel in Deutschland/Bayern anders sind als in Tschechien. Hier gibt es meistens Kartoffel- oder Breznknödel; solche Hefeteigknödel schmecken m. E. aber viel besser.

    Vielen Dank dafür!

  • #2

    Oligarto (Donnerstag, 09 März 2017 11:07)

    Lieber Robert,
    danke Dir!
    Jana

  • #3

    Kerstin (Sonntag, 12 März 2017 18:24)

    Super Rezept...
    Ich komme aus Bayern und genauso haben die Hefeknödel meiner Oma auch geschmeckt! Allerdings würde ich die Variante über Dampf, der im Wasser vorziehen, da die Gefahr besteht, dass die Knödel zusammenfallen und, wie wir uns Bayern sagen, spießig werden.
    Ich kenne bloß die Variante über Wasserdampf und da werden die Knödel einfach Weltklasse.

    Danke dafür :)