HOKKAIDO KÜRBIS - KERNE BROTE UND EIN AUFSTRICH

HOKKAIDO KÜRBIS KERNE BROTE UND EIN AUFSTRICH

 

Heute will ich den Hokkaido Kürbis, bis auf den Strunk bearbeiten. Die Kerne habe ich bis jetzt immer weggeworfen, denn irgendwie war mir das Fruchtfleisch herum zu lästig, um sich an die Kerne heranzumachen. Aber gegenwärtig habe ich die Kerne gewaschen, gekocht und geröstet. Das Ganze war viel einfacher, als ich dachte und das Ende dieser Geschichte ist ein schmackhafter Snack für unterwegs.

 

Ein Kürbisbrot habe ich auch noch nie gebacken und wünsche mir die klassische, so auch die süße Variante alla Brioche zu backen. Zwei Teige wollte ich aber nicht kneten, da ich noch eine Kürbiscreme im Kopf hatte und der Nachmittag ist nicht ewig lang. Honig, Butter und Zimt haben dann die süße Variante perfekt gemacht und aus einem Teig wurden zwei fantastisch schmeckende Brote.

 

Für den Kürbisaufstrich brauchen Sie nicht viel Zeit, die Cashewnüsse sind schon eingeweicht und das Kürbis Püree ist auch schon griffbereit. Mithilfe meines alten Mixers (ich habe immer noch keinen Blender in der Küche stehend) wurde der Hokkaido-Aufstrich schnell fertig und das Festmahl konnte beginnen. Nur mit dem Strunk konnte ich nichts anfangen und daher landete er in dem Bio Müll.

 

 

 

Zutaten:

 

1 Hokkaido Kürbis

1 TL gemahlener Zimt

2 EL Puderzucker

 

 

Zubereitung:

 

  1. Kürbis waschen, schneiden und die Kerne herausnehmen
  2. Kürbisfleisch würfeln und mit etwa Wasser in einem Topf weich kochen und pürieren
  3. Die Kerne aus dem Kürbis herausnehmen, waschen und von dem Fruchtfleisch  befreien
  4. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Kerne drin kochen, bis diese weich sind (5 Minuten)
  5. Die Kerne herausnehmen, abspülen und gut abtrocknen und mit 1TL natives Olivenöl extra vermengen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen
  6. Backofen auf 175 stellen und die Kerne drin 10-15 Minuten backen
  7. Noch warme Kürbiskerne  mit Zimtzucker vermischen

 

 

 

Zutaten:

 

500 g Mehl

1/2 Tasse natives Olivenöl extra

3 EL gehackte Wallnüsse

8 EL Hokkaido Kürbis Püree

2 TL geriebener Ingwer

1 TL Salz

2 TL Zucker

1 Tasse Milch

1 Würfel frischer Hefe

 

3 EL Honig

3 EL flüssiger Butter

1 TL gemahlener Zimt

 

 

 

 

Zubereitung:

  1. Hefe mit 1 TL Zucker und 5 EL lauwarmer Milch vermischen und auf einem warme Ort aufgehen lassen
  2. Mehl, Salz, Zucker, gehackte Wallnüsse, geriebener Ingwer und Hokkaido Kürbis Püree vermischen
  3. Die Hefe untermischen
  4. Nach Bedarf lauwarmes Wasser hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten
  5. Teig bedecken und 2 Stunden auf einem warmen Ort aufgehen lassen
  6. Teig in 2 Teile schneiden
  7. Backofen auf 180 Grad aufwärmen
  8. Aus dem 1. Teig eine Brot formen und auf einem, mit Backpapier belegten Backblech, noch 20 Minuten aufgehen lassen
  9. 2. Hälfte des Teiges in einer, mit Backpapier ausgelegte Backform legen, mit einem Kochlöffel ein paar Löcher reindrücken
  10. Butter, Honig und Zimt aufwärmen und die flüssige Butter in die Löcher gießen, 20 Minuten gehen lassen
  11. Beide Teige im Backofen erst 10 Minuten und bei 160 Grad weiter 25 Minuten backen

 

 

 

 

Zutaten:

 

6 EL Kürbis Püree

150 g Cashewnüsse

4 EL natives Olivenöl extra

1 Knoblauch Zehe

1/2 Chilischote

1 TL Zitronensaft

Salz, Pfeffer

 

 

Zubereitung:

  1. Cashewnüsse, Knoblauch Zehe und Chilischote mit nativem Olivenöl in einem Mixer extra 3 Minuten lang zermahlen
  2. Das Kürbis Püree hinzufügen und so lang mixen, bis eine Cremige Aufstrich entsteht
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

 

 

Den Strunk in die BIo Mülltonne werfen

 

 

 

Den Kürbis-Aufstrich im Kühlschrank maximal 2 Tage lang lagern. Ich wette, dass er aber gleich vernasch wird.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0