BISTECCA ALLA FIORENTINA

Bistecca alla Fiorentina Oligarto recipes

 

Ein Steakklassiker aus der italienischen Toskana sollte man sich schon mal genehmigen. Am besten selbstverständlich in Florenz, wo diese  Delikatesse auch ihren Namen her hat, wobei das Wort la bistecca wohl aus dem englischen Beef Steak kommen dürfte. Die Qualität des Fleisches ist der  Protagonist dieses fürstlichen Gerichts.

 

Bei uns in München hat Eataly ist fast alles verfügbar, was das Herz eines Italien Küche Liebhabers begehrt. Hier habe  auch ich  das Fleisch gekauft und ohne mit einer Wimper zu zücken auch bezahlt. Günstig  ist das T Bone Steak des ältesten und größten lebenden Rindes aus Chiana Tal nicht. Aber wenn Sie das Fleisch bei Zimmertemperatur 30 Minuten stehen lassen, die Grillpfanne gut erhitzen, Fleisch nur einmal auf jeder Seite grillen (bis es sich von der Pfanne lösen kann), kein Zitronensaft auf das Fleisch spritzen und mit Salz sparen, dann werden Sie das Märchen Namens "bistecca alla fiorentina" erleben können. Mit ein wenig nativen Olivenöl extra der besten Qualität werden auch Sie verstehen, warum gutes Fleisch kaum Salz und Pfeffer braucht und Ihre Geschmacksknospen werde ein Konzert Ihres leben erleben, denn hier stimmt alles. Das Gemüse ist hier nur ein gesunder Antagonist des Fleisches.

 

 

 

 

Zutaten (2 Personen):

 

1 -1,5 kg Chianina Rindfleisch

4 EL natives Olivenöl extra

Salz, Pfeffer

1 Prise Zucker

1 gelber Zucchino

300 g Kirschtomaten

Rosmarin

Zitronenthymian

Knoblauch

Rucola

 

 

 

Zubereitung:

 

  1. Zucchino in Scheiben schneiden, Rucola und Tomaten waschen
  2. Eine Grillpfanne gut erhitzen und die Zucchinoscheiben darauf kurz braten, salzen und pfeffern und warm stellen
  3. Tomaten mit einer Prise Zucker bestreuen und auf der Grillpfanne von allen Seiten kurz anbraten, salzen und warm stellen
  4. Das Fleisch gut abtrocknen und ohne Salz und Olivenöl auf die heiße Grillpfanne legen und 7 bis 9 Minuten von beiden Seiten grillen
  5. Steak auf dem Knochen nochmal 5 Minuten grillen, das Fleisch soll "blutig" bleiben
  6. Rucola, Zucchini Scheiben und Tomaten auf ein Holzbrett legen und in die Mitte das Steak legen. Mit Knoblauch, Rosmarin und Zitronenthymian garnieren
  7. Alles leicht salzen und mit nativem Olivenöl extra beträufeln

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mike (Dienstag, 16 August 2016 14:32)

    Eines meiner Lieblingsgerichte! Vielleicht noch der Hinweis, dass man es mit dem scharfen, aromatischen Olivenöl aus der Toskana beträufeln sollte. Und nicht einfach nur Salz, sondern mindestens Meersalz (ohne Zusätze) oder Fleur de Sel (zum Beispiel aus Trappani, Sizilien) nehmen. Letzteres gibt dann noch ein wenig Crunch. Habe den Blog über Facebook gefunden, weil er von German Foodblogs heute vorgestellt wurde. Sehr schön gemacht! Vielleicht unterhält man sich ja mal über gutes Olivenöl, würde mich freuen.
    Herzliche Grüße nach München
    Mike

  • #2

    Jana (Dienstag, 16 August 2016 20:07)

    Hallo Mike,
    danke!
    Als ich das Fleisch bei Eataly gekauft habe, hat mich der Verkäufer gebeten, es gar nicht zu salzen, denn sonst würde der Geschmack verloren gehen:-), aber schön, dass Du eine Anregung beisteuerst!
    Und cool, dass mich gefunden hast! Die Unterhaltung über gutes Olivenöl ist auch eine super Idee!

    Herzlicher Gruß
    Jana