CARROT CAKE AUS DER SAFTPRESSE UND MIT VIEL SAHNE

CARROTCAKE AUS DER SAFTPRESSE UND VIEL SAHNE

 

Wir leben in einer wunderbaren Zeit. Ja, die Politik lädt zum Nachdenken und die Sicherheit in und um unsere Europa wackelt ein wenig, die Weltstrukturen bewegen sich und niemand weißt, wie es in nächsten Jahren sein wird. Und trotzdem betone ich noch mal, wir leben gut. Ich bin keine, die sich alles leisten könnte, davon bin ich wirklich einige Lichtjahre entfernt und am Ende des Monats sieht es auf dem Konto ungefähr so, wie bei Rest der Republik aus. Aber meine Oma hat es viel schwieriger gehabt und meine Mamma ging nicht besser als mir. Ja klar, da kommen auch die Fehler des Lebens wie falsch ausgerechnete Kredite, Scheidungen, Arbeitslosigkeit oder manchmal sogar die Krankheit. Alle diese Schicksalsschläge lassen uns nicht frei atmen und das Leben sieht nicht rosa aus.

Aber wenn wir uns erholt haben, dann gehen wir wieder mit Freunden ein Bierchen zu trinken und wir Damen genehmigen uns ab und zu auch eine kleine Shoppingtour. Das Wort Luxus hat schon viele Facetten, und je nachdem wie alt, erfahren, müde oder fit wir sind, ändert sich auch das Empfinden für Notwendiges oder Verschwenderisches in unserem Leben.

 

Wie schon geschrieben, mein Leben ist "normal" und trotzdem fällt mir auf, dass ich verschwenderisch bin. Und zwar fast jeden Tag, wenn die Karotten durch die Pressmaschine rutschen und ich meinen frischen Karottensaft mit nativem Olivenöl extra schlürfen darf.

Da bleibt so viel von Karotten im Behälter drin,  dass ich jedes Mal an die Mehrheit der Menschheit, die sich keinen frischen Saft pressen darf, denken muss. Ich bin dankbar, dass ich es darf, nur die Landung des Restes im Mülleimer ist mir nicht angenehm!

So, aus der Ecke des Umweltdenkens kommt auch mein heutiges Rezept. Eigentlich ganz normaler Karottenkuchen, der aber aus dem Rest des Karottensaftes gebacken wird. Ich weiß, ich werde damit den Hunger in der Welt nicht ändern können und politisch gesehen, werden die wirklich Armen auf unserer Erde nicht reicher, nur weil ich aus Rest-Karotten einen Kuchen backe.

 

 

Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.

 

Jane Fonda

 

 

 

Zutaten (kleine Form);

 

150 g Karottenreste aus der Pressmaschine

1 Karotte

1 Ei

75g Zucker

100 ml natives Olivenöl extra Leccino oder 80 g Butter

100 g Mehl

1/2 Pck Backpulver

Abrieb 1/2 Zitrone

1 Becher Schlagsahne

1/2 Karotte

Zuckerwasser (200ml Wasser und 100 g Zucker)

 

 

 

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170 Grad aufheizen.
  2. Ei mit Zucker 3 Minuten lang mit Handmixer schlagen.
  3. Karotten hinzufügen und alles vermengen.
  4. Mehl mit Backpulver vermischen.
  5. Natives Olivenöl extra oder flüssige Butter mit Mehl und Karotte-Ei Masse verquirlen.
  6. Backform einfetten und mit Kokosraspeln ausstreuen.
  7. Teig in die Backform vorsichtig füllen.
  8. 20 Minuten backen, erkalten lassen und herausnehmen
  9. Karotte mithilfe eines Gemüse Schälers in Streifen schneiden und kurz im Zuckerwasser kochen, rausnehmen und abkühlen lassen.
  10. Sahne steif schlagen und auf dem Kuchen verteilen.
  11. Mit Karottenstreifen garnieren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0